Georg Feldiek Möhlenwarf
Ostfrieslandmeister im Halbmarathon M50 und in der M55

Home

Georg 01732574008 

28 November
CT Termin heute im Borro

Zuerst mal muß ich 1,5 Liter Kontrastmittel Trinken, Termin ist dann um 9:40 Uhr, hoffe dann das ich um 11:00 wieder zu Hause bin. Ergebnisse gibt es erst mitte nächster Woche in der Onkologie bei Dr. Janßen
Fühle mich bis auf ein paar Wehwehchen noch ganz gut. Ab nächster Woche ist dann wieder Fitness Studio angesagt, meine Muskeln brauchen Bewegung, sogar mein Sohn hat sich wieder angemeldet. Zu zweit macht es dann auch mehr Spass??



22 November
10 Chemo

Heute am Freitag war meine 10 Chemo fällig. Nach der Blutuntersuchung was vor jeder Chemo stattfindet wurde meine Therapie bestellt so nennt man das wohl. Bisher waren alle meine Werte im grünen Bereich.
Nach 1,5 Stunden war die Chemo durch. Alle 10 Therapien habe ich soweit gut überstanden, das heisst keine Nebenwirkungen?. Hoffe das ich hier einige Mut machen kann, das man eine Chemotherapie auch gut verkraften kann. Ich war übrigens letzte Woche allein auf Borkum und habe Energie getankt für die nächste Zeit. Nach täglichen Spaziergängen von 12 km und mehr ging es Spätnachmittag ins Hotel eigene Bad für ein paar lockere Schwimrunden . Alt wurde ich natürlich nicht? gegen 19 Uhr war dann Schluss mit Bewegung. Im Nordseehotel wo ich schon des öfteren war konnte ich die Ruhe genießen??. Mitte nächster Woche geht es dann mit der Therapie weiter, wie lange werden wir sehen bzw. Ich werde Berichten. So alle noch ein schönes Wochenende bit annemal??





11 November

2 Serie 9 Chemo


9 Chemo mal ohne Kommentar, am 22 November geht es weiter, aber jetzt mache ich ein paar Tage Erholung auf Borkum


2 Serie 8 Chemo

Heute konnte ich mal ausschlafen, Termin heute war erst um 11 Uhr bis ca 13 Uhr. Das heißt im Vorfeld Gedanken machen wo bekomme ich mein Mittag Essen her? Wir haben dann später gefrühstückt, 1 Brötchen in Alufolie gepackt etwas zu trinken mit, so müsste ich es überstehen. Heute war der Große Chemo Raum voll besetzt, somit bekam ich ein Einzelzimmer mit grade mal 3 Patienten. Das war ganz entspannt heute. So 13 Uhr Chemo ist durch, hatte heute mal auf Turbo gestellt ??. Das heist jetzt Taxi rufen und ab nach Hause, es wartet ja noch die 5 Kilometer Laufrunde?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️auf mich. Mittagsschlaf muss heute mal ausfallen??.
Bit annemaul??

 

2 Serie
(7 Chemo)

Auch bei der 7 Chemo gab es keine Probleme, also haken wir es schnell ab. Der nächste Termin wäre der 1 November gewesen, aber weil dies ein Brückentag ist wurde meine 8 Chemo auf den 4 November verschoben



 -2 Serie

(6 Chemo)-

PS. Wenn es euch nervt dann ignoriert den Text. Für mich ist es wichtig alles zu dokumentieren, um auch andere zu Motivieren, welche auch zu kämpfen haben???‍♂️?‍♂️

Heute Freitag den 18 Oktober hatte ich meine 6 Chemo in der Onkologie in Leer, heute wurde ich bereits um 7 Uhr mit dem Taxi von zu Hause abgeholt. Nach Kontrolle ob die Blutwerte in Ordnung waren, wurde die Chemo bestellt, somit lief um kurz nach 8 Uhr die Flüssigkeit in meinem Körper?nach ca. 2,5 Stunden war die Buddel leer. Ich wurde abgeklemmt und konnte wieder mit dem Taxi nach Hause fahren. Dann endlich zu Hause, aber was nu? Schon wieder hinlegen?nee mein Körper braucht Bewegung, also schnappte ich mein Fahrrad und fuhr noch 30 Kilometer über Landschaftspolder mit einem kleinen Zwischen Stopp bei meiner ehemaligen Schulkollegin Annegret in Bunderhammrich wo es noch einen leckeren Cappuccino gab ?am Donnerstag geht es dann mit dem Zug nach Groningen, mit dem Fahrad geht es dann die 66 Kilometer zurück nach Möhlenwarf??
Nach 33 Jahren Leistungssport mit 116.000 Kilometer kann man nicht einfach so aufhören.
Chemo und Trainingsplan das passt, Herzfrequenz aber nicht über 110das passt bei mir
Noch einen schönen Sonntag
Gruß Georg???‍♂️?‍♂️?

Georg Feldiek motiviert.
11 Std.
 

Meine = 5 Chemo=

Und schon wieder ist Freitag, Chemo Tag. Diese Woche hatte ich mit einer schweren Bronchitis zu kämpfen, mit Antibiotika haben wirs dann in Griff bekommen. Sonst alles im grünen Bereich?jetzt freuen wir uns auf den wohlverdienten Urlaub auf Borkum?????‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️??

 
 
Georg Feldiek hoffnungsvoll.
 

Meine 4 Chemo

So Chemo die vierte, nun bin ich am überlegen welche Musik lege ich dann heute auf, letzte Woche hatte ich fast 3,5 Stunden Ed Sheeron aufm Ohr. Diesen Freitag nehme ich dann.........bin noch am Überlegen, vielleicht etwas zum entspannen?aber zuerst lesen wir die Laufzeitschrift Spiridon?‍♂️?‍♂️?‍♂️?nächste Woche Freitag dann die 5 Cemo, danach habe ich 1 Woche Urlaub vom Doc?bekommen,also 14 Tage Ruhe. Ich glaube für ein Kurzurlaub auf Borkum reicht das alle mal??. Dann bit annemaul, Gruß Georg???

Nachtrag: Borkum ist ab dem 1 Oktober gebucht ????

PS. Ich hoffe ich nerve euch nicht mit meinem Sch..........ß?dann einfach ignorieren. Danke?





Meine 3) Chemo, ganz locker und entspannt, mit Ed Sheeran aufm Kopfhörer, wenn das nichts wird?sonst ist die Hütte hier voll mit 13 Personen und das am Freitag den 13?das gibt doch Hoffnung ?so jetzt habe ich keine Zeit mehr zum schreiben, jetzt wird gelesen im Triathlon-Magazin?‍♂️??bit anne Frädag
Bild könnte enthalten: Innenbereich



Meine täglichen Läufe mit Alexa Musik, mein Plan für jeden Tag vormittags 5 km und nachmitags nochmal 5 km im lockerem Tempo? ach ja war nicht mein Plan sondern der von meiner lieben F.......a, ok auf gehts?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️??







==Meine 1 Chemo==

Wie versprochen wollte ich weiter berichten wie es mit meiner Krankheit weiter verläuft. Letzte Woche Freitag wurde ich mit dem Taxi von zu Hause abgeholt und zur Onkologie nach Leer gefahren, der Transport hin und zurück klappte schon mal vorzüglich, Danke an de Hoog, bzw. Ulla für die Informationsreiche Fahrt. Somit wusste ich schon mal den gesamten Ablauf. Nach 3,5 stündiger Therapie wurde ich wieder abgeholt. Mit jetzt etwas Abstand zu letzten Freitag kann ich sagen das ich keine Nebenwirkungen verspüre außer gegen Mittag die Müdigkeit?, die würde ich auch gern behalten, weil da habe ich mich so dran gewöhnt und möchte es nicht mehr missen?. OK, ich weiß das ist erst der Anfang und wir wissen noch nicht wie es weiter geht, aber Kopf im Sand stecken gilt nicht. Übrigens Tag der Diagnose ist jetzt über 1 Jahr her. Also es geht weiter???‍♂️?
Übrigens auf die Frage an Dr. Janßen, was darf ich während der Therapie machen sagte er, du kannst alles machen sogar Marathon laufen, da musste ich doch ein wenig schmunzeln aber er meinte es ernst. Dann warten wir mal ab??‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️?‍♂️




---kleines Update---

Wir haben die Hoffnung noch nicht aufgegeben.
Ich hoffe das nächste Woche bzw. übernächste Woche die Chemo im Klinikum losgeht. Tabletten haben es nicht geschafft auf Dauer den PSA Wert zu drücken. Ich fühle mich auch jetzt 1 Jahr nach der Diagnose körperlich und auch Psychisch gut.Ok Mittags muss ich mich eine Stunde aufs Ohr hauen, aber sonst geht es. Mein Robbi erledigt das mit dem Rasen und für alles andere habe ich meine liebe Frieda die mich voll unterstützt. Ich werde nach der ersten Chemo berichten wie es mir ergangen ist???aber da müssen wir nun durch, hab ja noch so einiges vor mit meinen beiden Enkeln?so dad wast erstmaul wi proten uns in 3 Weeke weer. Gruß ut Möhlenwarf???‍♂️?‍♂️Georg

PS. Ich denke das ich einige bewegt habe zum Urologen zu gehen was in unserem Alter sehr wichtig ist.


---- Moin ut Möhlenwarf-----

Werde sportlich weiterhin aktiv sein

Wurde schon darauf angesprochen das ich garnichts mehr von meiner Krankheit poste. Damit holen wir das jetzt nach. Mir geht es zur Zeit sehr gut meine Blutwerte können sich sehen lassen bis auf den PSA Wert der noch etwas erhöht ist aber die letzten 3 Monate kontinuierlich runter geht, wenn ich diese Zeilen schreibe geht es mir gleich besser. Heute war der Tag wo meine liebe Frieda sagte.....nu loop man erst weer entje, das hab ich dann auch wieder gemacht. Habe die letzten 6 bis 7 Wochen nicht gelaufen, hab meinem Körper die Ruhe Phase mal gegönnt. Für immer wäre das aber nichts. Somit habe ich mir jetzt vorgenommen Vormittag und nachmittags je so um die 3 km zu joggen, ich denke dieses Programm ziehe ich erst 14 Tage durch um später dann wieder bis 14/15 km zu joggen. Die Traningfreie Zeit hat mein Körper auch gebraucht, alle wissen es sicher nicht, wurde im November operiert im UKE Eppendorf wo mir die Prostata, Blase, Lymphen und 12 cm Dündarm entfernt wurden. Diese OP habe ich super gut überstanden und hatte bis Dato auch keine Probleme damit. War nach 4 Tagen nach OP schon wieder 5 km spazieren im UKE Park in Hamburg. Sowas hatten sie bei so einer schweren OP auch noch nicht erlebt wurde mir von den Schwestern und meinem Operateur gesagt. Herr Prof. Dr. Thomas Steuber hat ganze Arbeit geleistet. Auch kein Wunder er ist auch Sportler so wie ich und zwar Thriathlet. Hoffe das ich noch ein bisschen zu gute habe, werde auf jeden Fall alles dafür tun.??Ich konzentriere mich erst mal auf meine Läufe, Wettkämpfe schließe ich für dieses Jahr erst mal aus.

Außerdem haben ich volles Vertrauen auf mein Urologenteam Dr.Harm Diddens und seine Mädels?die haben alles im Griff, Super Team?
So nu hät ouk erstmaul gaud west. Moeje Weekenend all mitnanner

Gruß Georg?

Bild könnte enthalten: 1 Person, Baum, Pflanze, Gras, im Freien und Natur
 

Meine ersten Trainingskilomter?‍♂️?‍♂️?‍♂️ habe ich hinter mir, nur heute muss ich ein Zeitfenster finden bei 95% Regenwahrscheinlichkeit, ansonsten muss das Laufband dran glauben. Ende nächster Woche können wir hierfahren?. Hier in der Reha (Trainingslager für mich)läuft alles super, der Aufnahme Arzt hat meine Wünsche akzeptiert somit kann ich zu 100% meinen Sport hier ausüben, ohne Basteln und malen was ich eh nicht kann und auch nicht brauche, meiner Meinung nach?. Die ...Blutwerte sind schon wieder sehr gut wie mein Arzt mir Gestern sagte, ok zu 99 % denke ich, mit 2 Werten dauert es sicher noch ein paar Wochen bis die sich wieder normalisiert haben, da bin ich doch hoffnungsvoll?der Motor und die Pumpe laufen wieder im Normalbetrieb, die Handbremse werde ich nach und nach wieder etwas lösen??‍♂️
Nu wünsch ich allen ein schönes Wochenende, bleibt Gesund und Bewegt euch?mir tut es auf jeden Fall gut??‍♂️??Schöne Grüße in die Heimat, Georg?

Ps. Gleichzeitig bedanke ich mich für die Flut von Glück und Genesungswünschen, habe mich darüber sehr gefreut, so was baut einem auf weiter zu kä.......en??‍♂️



4 Wochen nach meiner OP am UKE Eppendorf laufe ich am Silvester wieder meinen 1 Lauf in Jemgum


Möhlenwarfer kämpft im Laufschritt gegen Krebs

 

Mit diesen Schuhen lief Georg Feldiek aus Möhlenwarf 1999 einen Marathon in Chicago. Bilder: Homes

VON NIKLAS HOMES

Der erfolgreiche Laufsportler Georg Feldiek bekam im Sommer eine schwerwiegende Diagnose: Prostatakrebs. Die Krankheit hat er zwar noch nicht ganz überwunden, dennoch hat er sich bereits neue Laufziele gesteckt.

Möhlenwarf - Georg Feldiek aus Möhlenwarf ist Laufsportler durch und durch. In seinen 33 Laufjahren hat er bereits 116 000 Kilometer zurückgelegt. Jeden gelaufenen Kilometer hat er genau dokumentiert. „Meine bisherige Strecke entspricht drei Erdumrundungen“, sagt der 62-Jährige stolz. Doch nun macht ihm eine schwere Krankheit zu schaffen: Anfang August ist bei ihm Prostatakrebs diagnostiziert worden.

 

Mehr als 80 Paar Laufschuhe zeugen von dem läuferischen Pensum des 62-Jährigen.

Von seinem läuferischen Pensum zeugen in seinem Gartenhaus mehr als 80 Paar Schuhe – von ungetragen bis ausgelatscht – sowie etliche Medaillen. Fünfmal die Woche geht der beim TV Bunde angemeldete Sportler 14 bis 18 Kilometer joggen – normalerweise. Derzeit muss er jedoch kürzer treten.

Spazieren gehen als Therapie

Der zweifache Ostfrieslandmeister im Halbmarathon hatte im Sommerurlaub auf Borkum Beschwerden und suchte anschließend einen Urologen in Leer auf, der ihn direkt ans Borromäus-Hospital in Leer verwies. Dort wurde Feldiek Anfang August operiert – erst danach folgte die Krebsdiagnose. „Für einen Augenblick war es ein Schock, doch ich habe mich nicht hängen lassen.“ Geholfen habe ihm neben der Unterstützung seiner Familie – er hat zwei Kinder sowie zwei Enkelkinder – auch sein Laufsport. Dieser habe ihn nicht nur physisch, sondern auch psychisch fit gehalten.

 

Georg Feldiek ist beim TV Bunde angemeldet.

Nach der ersten Operation war klar, dass sich Feldiek einer weiteren unterziehen muss. Als Vorbereitung auf diese bekam er zwischen August und November drei Monatsspritzen. In dieser Zeit musste der laufbegeisterte Rheiderländer, der in seiner Jugend Handball gespielt hatte, seine sportliche Aktivität einschränken. Da er nicht mehr joggen durfte, stieg er aufs Spazieren um. Zwölf Kilometer spulte Feldiek täglich auf diese Weise ab.

„Manchmal muss man ihn etwas bremsen“

Am 29. November wurde Feldiek im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sechs Stunden lang operiert und verbrachte eine Nacht auf der Intensivstation. Schon einen Tag später spazierte das Laufwunder langsam auf dem Klinikflur. Nach drei weiteren Tagen konnte er die Spaziergänge im Klinikpark bereits auf wenige Kilometer ausdehnen. „Die Ärzte haben sich gewundert, wie fit ich schon bin“, sagt der Angestellte der Firma Weener-Plastik.

Bildergalerie

https://www.oz-online.de/media/bildergalerie/1626138/middle/fc9ca5c5ea5b86a6d9e833bdde63fbf4

Feldiek dokumentiert seine Leistungen20.12.2018

Am 12. Dezember durfte er wieder nach Hause. „Probleme habe ich keine mehr. Nur muss ich jeden Abend eine Thrombosespritze nehmen“, sagt er. Auf Rat der Ärzte muss er bis Jahresende noch auf seinen Laufsport verzichten. „Ausgiebig spazieren gehen kann ich aber“, sagt Feldiek. Seine Frau sagt jedoch: „Manchmal muss man ihn etwas bremsen.“ „Das stimmt, aber die Bremsen funktionieren nicht immer“, erwidert Georg Feldiek schmunzelnd.

„Trainingslager“ steht im Januar an

So hat sich der 62-Jährige bereits die nächsten sportlichen Ziele gesteckt: Im April möchte er einen 100-Kilometer-Lauf in Hamburg absolvieren und in der Altersklasse M60 Ostfrieslandmeister im Halbmarathon werden. Zudem möchte der begeisterte Läufer am Jahresende in der Niedersachsen-Bestenliste im Halbmarathon in den Top Zehn sein.

Noch in diesem Jahr stehen Untersuchungen im Borromäus-Hospital an, um eine mögliche Chemotherapie oder Bestrahlung abzuklären. Zum Jahresstart bekam Feldiek ab dem 9. Januar bereits eine dreiwöchige Kur in Bad Oeynhausen (Nordrhein-Westfahlen) genehmigt. Er selbst spricht von einem Trainingslager. „Gleich im Arztgespräch möchte ich auf meine sportlichen Pläne hinweisen“, kündigt er an. Dort möchte er seine Fitness aufbessern und dann laufend den Krebs endgültig besiegen.






 

115.000 Kilometer hat Georg Feldiek im Rahmen seiner Läufer-Karriere bereits zurückgelegt. 80 Paar Schuhe und zahlreiche Medaillen zeugen von seinen sportlichen Leistungen. Der Krebs hat den Läufer aus Möhlenwarf gezwungen, kürzer zu treten. Doch Feldiek hat sein Comeback fest angepeilt. Foto: Hanken

Von Kai-Uwe Hanken. Möhlenwarf - 10. November 2018

Krankheit als Herausforderung: Georg Feldiek peilt Rückkehr im Laufsport an

Beim Laufen den Krebs mit Füßen treten

Tausende von Wettkämpfen, zahlreiche Medaillen und Marathon-Läufe: Als Läufer hat Georg Feldiek nie eine Herausforderung gescheut. Doch die größte Herausforderung seines Lebens wartet jetzt auf ihn. Er stellt sich ihr mit Entschlossenheit, Disziplin und Zuversicht - also mit den Tugenden eines Läufers. Diagnose: Prostatakrebs. Als Feldiek Ende Juli nach Beschwerden zum Arzt ging und die Ursache dafür erfuhr, »war es schon ein Schlag ins Kontor«, gibt er unumwunden zu. Doch schnell weicht der Schock der Entschlossenheit: »Ich fiel nicht in ein Loch«, sagt der 62-Jährige. Schon direkt nach der ersten Operation im Borromäus-Hospital in Leer ist er schnell wieder auf den Beinen: »Ich war wohl der Patient, der die meisten Kilometer auf dem Krankenhaus-Flur absolviert hat«, schmunzelt er. Genau waren es täglich vier Kilometer.

Feldiek weiß aber auch: Mit dem Laufsport ist es aufgrund des Eingriffs erst einmal vorbei. Er darf seinen Körper noch nicht zu sehr beanspruchen. Seinen letzten großen Wettbewerb hat der Rheiderländer im Juni beim Halbmarathon in Münster absolviert. Davor ging er noch einmal beim Halb-Marathon auf Malta an den Start. Doch trotz der Erkrankung steht für Feldiek schnell fest: Es ist nur eine Pause und kein Abschied vom Laufsport.

33 Jahre Training und Wettkampf, so ist er überzeugt, haben ihm einen klaren Vorteil im Umgang mit der Krankheit verschafft - körperlich wie mental. Und genau da setzt Feldiek an: »Bewegung ist das A und O. Dabei bekommt man auch den Kopf frei«. Seine Fitness bewahrt er sich mit ausgedehnten Spaziergängen - zwölf Kilometer täglich. Elf Wochen nach seiner Operation hat er auf diese Weise schon über 800 Kilometer zurückgelegt. »Und das tut gut«, freut sich der Möhlenwarfer.

Seine Krebstherapie setzt er entschlossen fort. Ende November steht die nächste größere Operation in Hamburg an. Von der Diagnose, so sagt er, hat er sich nie beirren lassen. »Man darf auf keinen Fall im Internet googeln. Dann macht man sich nur verrückt«, betont er. Medizinisch sieht er sich in guten Händen: »Mit dem Urologen Dr. Harm Diddens habe ich einen kompetenten Arzt gefunden, der mich betreut. Ihm und seinem Team kann ich nur herzlich danken«, so Feldiek.

Ganz bewusst ist er mit seiner Krankheit an die Öffentlichkeit gegangen. »Du musst darüber reden können. Wer sich versteckt, hat schon verloren«, ist er überzeugt. Als er seine Diagnose erstmals auf seiner Facebook-Seite bekannt gab, erhielt er viel Zuspruch. Auch viele Laufkollegen meldeten sich und munterten ihn auf. »Das hat sehr gut getan«, freut er sich über die Unterstützung. Und Feldiek will selbst anderen Betroffenen Mut machen: »Ich möchte zeigen, dass man den Kopf nicht in den Sand stecken sollte und dass man viel für sich und sein Wohlbefinden tun kann, indem man sich sportlich betätigt«.

Die nächste Etappe auf dem Weg, die Krankheit zu besiegen, ist für den Läufer die Operation in Hamburg-Eppendorf, die Ende November ansteht. Fürs neue Jahr hat er eine weitere persönliche Wegmarke angepeilt: Seine Rückkehr als Dauerläufer. »Ich möchte in meiner Altersklasse M 60 niedersachsenweit unter die ersten Fünf kommen«, definiert er sein Ziel. Schon jetzt »würzt« er seine Spaziergänge mit kleinen Lauf-Einlagen von ein paar Hundert Metern. Ein Anfang zwar, aber ein Anfang, der Mut macht für die Aufgabe, der er sich gestellt hat. Im Wintergarten steht ein neues Laufband, damit er auch in der kaltem Jahreszeit seine Einheiten absolvieren kann.

Den Krebs beim Laufen buchstäblich mit Füßen treten - das sind Strategie und Ansporn für Georg Feldiek. Der zweimalige Ostfriesland-Meister im Halbmarathon, der nach 40 Jahren wieder zu seinem Stammverein TV Bunde zurückgekehrt ist, arbeitet mit Ausdauer und viel Optimismus daran, seinen Wunsch zu verwirklichen. »Sport ist mein Leben. Ich habe mir das Ziel gesetzt, wieder vorne mit dabei zu sein«, zeigt er sich entschlossen.
 


Update 3:
am 27 November geht's zum 3 mal dieses Jahr ins UKE Eppendorf Hamburg
              Der OP Termin ist auf den 29 November datiert.

Update 2: waren vom 12 bis 14 November für Voruntersuchungen im UKE

Update 1: waren vom 21 bis 23 August zu Vorgesprächen im UKE Eppendorf

 

--Diagnose Prostatakrebs-- viele Freunde, Bekannte und Laufkollegen fragen wie geht's dir.. mir geht es den Umständen entsprechend sehr gut, habe keine Beschwerden und nehme auch keine Schmerzmittel zu mir, halte mich natürlich weiterhin fit für die kommende OP im UKE Eppendorf, indem ich jeden Tag 10 bis 12 Kilometer flott spaziere somit hatte ich nach 11 Wochen schon weit über 800 Kilometer aufm Tacho. Also Psychisch und körperlich ist alles im grünen Bereich die OP kann kommen....und dann sehen wir weiter, sportliche Ziele für 2019 sind schon mal fest eingeplant, dazu mehr im Januar , bit dann
 


 
             us
   

  Meine bisher gelaufenen Kilometer, Wettkämpfe und Traningskilometer  
 in 31 Jahren Stand:     23.12.2018          116.125 km           
Falls hier Laufkollegen nachrechnen, in den 90 zigern  habe Ich viele Jahre mit 5000 Kilometer
und mehr abgeschlossen, sonst hätte ich auch wohl kaum eine Zeit von unter 3 Stunden im Marathon erreichen können. 

Video vom Inline Hannover Halbmarathon  hier 

Super Film vom Ossiloop 4 Etappe 
HIER
Teilnehmer Landesmeisterschaften 10 km in Hannover am 19 März hier
Bestenliste Niedersachsen 2016 wird laufend Aktualisiert 
Bestenliste Niedersachsen 2017 wird laufend Aktualisiert 
Bestenliste Niedersachsen 2018 wird laufend Aktualisiert 
Bestenliste Bezirk Weser Ems 2016
Video vom Crosslauf in Aurich hier

 Laufbericht vom Malta Marathon
Bei den Landesmeisterschaften in Hannover belegte ich heute Platz 6  in meiner Altersklasse
Ergebnisse von den Landesmeisterschaften siehe PDF Landesmeisterschaften

Laufbericht vom Hannover Marathon

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxana xxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx xxxxx
Georg Feldiek                         
geb. 09.01.1956 in Bunderhammrich
Altersklasse M60  Jahrgang 1956
e-mail: feldiek@t-online.de
Meine Erfolge
 
 Urkunde Marathon
   
Meisterschaften Strecke Platz AK
Norddeutsche Meisterschaften 1996 Halbmarathon Platz 9 40
Ostfrieslandmeister 1996 Eisduathlon   gesamt Platz 1 40
Norddeutsche Meisterschaften  1998 Marathon Platz 9 40
Landesmeisterschaften 2004 3000 Meter Platz 7 45
Regionsmeisterschaften 2006 Waldlauf Platz 1 50
Ostfrieslandmeister 2006 Halbmarathon Platz 1 50
Ostfriesische Meisterschaften 2007 Halbmarathon Platz 3 50
Ostfrieslandmeister  2011 Halbmarathon Platz 1 55
Ostfrieslandmeister  2011 10.000 Meter Bahn Platz 1 55
Malta 2016 Halbmarathon Platz 10 60
Landesmeisterschaften 2016 Meppen 10 km Straße Platz 7 60
Landesmeisterschaften 2016 Hannover Halbmarathon Platz 6 60
Landesmeisterschaften 2016 Löningen 5000 Meter Bahn Platz 2 60

Meine Bestzeiten
Kilometer Zeit min/km km/h
3 00:10:10 3:23 min 17,70
5 00:17:17 3:27 min 17,36
10 00:36:11 3:37 min 16,58
21,098 01:21:15 3:51 min 15,58
42,195 02:56:54 4:11 min 14,31
 
 


Besucher gesamt 63161